Streik am 28. Juni 2019

Am 28. Juni war ein besonderer Streik, und zwar gleich in dreierlei Hinsicht: erstens waren Ferien, zweitens war es der letzte Streik vor der Sommerpause und drittens gab es eine besondere Aktion am Bundestag.

Trotz der Sommerferien waren sehr viele da – wir streiken nicht, um die Schule zu schwänzen

An diesem Tag war außerdem die letzte Sitzung des deutschen Bundestages vor der Sommerpause. Lorenz Beutin von der Linkspartei stellte einen Antrag, den Klimanotstand anzuerkennen und Sofortmaßnahmen zu beschließen, während die Streikenden draußen um den Bundestag eine Menschenkette bildeten.

Es ist gut zu erkennen, wer wirklich für den Klimaschutz stimmt – GroKo und AfD geschlossen dagegen, FDP nur unentschlossen

Bereits 24 Stunden vorher wurde die sogenannte „Carbon Clock“ installiert. Sie zeigt das verbleibende CO₂-Budget für Deutschland und die Welt an, sowie die verbleibende Zeit, in der man weiterhin CO₂ ausstoßen darf, um das 1,5 °C-Ziel zu erreichen. (Auch hier zu sehen)

Demozug, Dresscode „Alarmstufe Rot“ 🚨 ⏰🧯
Wir umarmen den Bundestag!
Rote Linie vor dem Reichstagsgebäude

Jetzt ist Sommer, und wir Berliner streiken mit in anderen Städten im Berliner Umland, als nächstes am Freitag in Oranienburg. Wir treffen uns dazu am Invalidenpark und fahren zusammen dahin. Schaut auch mal auf fridaysforfuture.de vorbei, vielleicht könnt ihr ja einen Streik mit eurem Urlaub verbinden. Oder ihr schaut beim Sommerkongress im Revierpark in Dortmund vorbei.

Habt schöne Ferien und denkt beim Reisen ans Klima, fahrt lieber mit dem Zug!☀️🥵☀️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.