Andrej Platonow: Dshan oder Die erste sozialistische Tragödie. – Eine Vorlesung über einen Vorreiter der Umweltbewegung

Buchpremiere

12.10. – 20 Uhr
Volksbühne Berlin
Übersetzt von Michael Leetz
Lesung: Silvia Rieger

Bereits zu Beginn der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts setzte Andrej Platanow sich für die Nutzung erneuerbarer Energien ein, vor allem für die Nutzung der Sonnenenergie. Er war davon überzeugt, dass man eine neue Wirtschaft aufbauen soll, die die natürlichen Ressourcen schont. Eine ökologische Katastrophe, so Platonow, lasse sich nur verhindern, wenn fossile Brennstoffe durch regenerative Energien ersetzt werden und der Mensch ein neues Bewusstsein erlangt. Die gewaltigen ökologischen Probleme, vor denen wir im 21. Jahrhundert stehen, hat er vorhergesehen – und erstaunlich aktuelle Ansätze zu ihrer Überwindung aufgezeigt.

Der Band spannt einen Bogen von Platonows früher Publizistik, in der er die Nutzung der Sonnenenergie und die Überwindung des Raubbaus an der Natur propagiert, bis zu dem Essay Über die erste sozialistische Tragödie (1934).

WO?
Volksbühne – Roter Salon
Rosa-Luxemburg-Platz 210178 Berlin-Mitte
Tel.: 030 / 240655
Nahverkehr:
U-Bahnhof „Rosa-Luxemburg-Platz“ (U2)

Die Tickets kosten 8 €, ermäßigt 5 €.

Für Tickets hier klicken.
Weitere Informationen hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.