Fridays for Future Berlin

Die Bundesregierung hat beschlossen erst bis 2038 die letzten Kohlekraftwerke vom Netz zu nehmen, das ist viel zu spät! Zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens muss Deutschland bis 2035 klimaneutral werden! Am 3. Juli wird der Gesetztesentwurf für das Kohleausstiegsgesetz im Bundestag abgestimmt. Deshalb organisieren wir am 26. Juni bis zum 03. Juli eine Aktionswoche mit vielen tollen Events um der Bundesregierung zu zeigen: so nicht!

Expert*innen und wissenschaftliche Institutionen raten in den Zeiten einer Pandemie, dass physische Kontakte zu Menschen möglichst gemieden werden, bzw. nur mit einem zwei Meter Abstand erfolgen soll, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Daran wollen wir uns halten. Also machen wir vorerst einen Netzstreik und Aktionen welche sich an die Kontaktbschränkungen halten, so können wir gemeinsam und Corona-Konform für das Klima streiken!

Unsere nächsten Aktionen:

#GROSSEKOHLEKOALITION

Am 3. Juli wird der Gesetztesentwurf für das Kohleausstiegsgesetz im Bundestag abgestimmt. Dies sieht lediglich einen Ausstieg bis frühstens 2083 vor. Dies ist viel zu spät! Deshalb werden wir vom 27. Juni bis zum 03. Juli alle auf der Straße stehen! Die Aktion beginnt am Freitag um 14:00 im Invalidenpark, natürlich Corona-konform.


Wie schlecht die Bundesregierung u.a. mit dem Kohleausstieg umgegangen ist wird auch in der “Galerie des Scheiterns” gezeigt. Diese findet ihr ab Freitag im Invalidenpark oder auch online.
Über unser eMail-Tool kannst du auch den Bundestagsabgeordneten in Deinem Wahlkreis schreiben und deine Empörung deutlich machen! Das Tool findest du hier.

Einige werden sich jetzt fragen: „Aber ein Ausstieg ist doch gut?“ Dieser ganz klar nicht, weil Deutschland das Pariser Klimaabkommen und damit das 1,5 Grad Ziel nicht einhalten kann! Spätestens 2035 muss Deutschland klimaneutral sein, ein Kohleausstieg 2030 wäre daher zeitgemäß!
Außerdem sollen durch das Gesetz acht weitere Dörfer abgebaggert werden und die Kohlekonzerne erhalten Milliarden-Hilfen vom Staat!
Doch gibt es noch ein drittes Problem mit dem Kohleausstiegsgesetz: Es könnte zu einem Kohleeinstiegsgesetz werden, das Kohlekraftwerke länger künstlich mit Steuermilliarden am Leben hält. Mit diesem Gesetz ist unsere Zukunft also massiv gefährdet!
Wir sagen nein zur #KohleKorruption und fordern die #GroßeKohleKoalition auf, klimagerechte Zukunftspolitik zu machen statt systematisch Entscheidungen zugunsten von Kohlekonzernen zu treffen, das Gesetz muss jetzt verhindert werden, schon vor 1,5 Jahren gingen wir wegen der Kohlekommission auf die Straße!!!

#NETZSTREIKFÜRSKLIMA

Ein Video zu unserer Kunstaktion von der Media-AG
Ein Video der Media-AG.

#NETZSTREIKFÜRSKLIMA – unter diesem Hashtag werden wir in den kommenden Tagen viele Bilder von euch und euren Demoschildern teilen! 🙌🏼💚🌏 Sendet uns per Social-Media ein Bild und wir werden das hier teilen! Auch in Zeiten der Krise sind wir laut für Themen die uns wichtig sind und die nicht vergessen werden dürfen! 🔥🌏
Außerdem haben wir euch für die nächsten Wochen ein krasses interaktives Programm entwickelt welches ihr digital abrufen könnt! 🖥🔥

Warum geht Fridays for Future Berlin nicht auf die Straße?

Wir möchten auf die Empfehlungen von Expert*innen hören, die uns empfehlen Massenveranstaltungen und Menschenmengen zu meiden um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Wir habene eine Verantwortung gegenüber den Demoteilnehmenden – diese wollen wir auch ernst nehmen. Hierbei beziehen wir uns unter anderem auf die Empfehlungen des Bundesminesteriums für Gesundheit. Zu unseren Kundgebungen kommen jede Woche zahlreiche Menschen. Vor allem ältere Menschen mit Vorerkrankungen zählen zu der Risikogruppe. Um diese Gruppe zu schützen ist es sinnvoll, auch die Ausbreitung des Corona-Virus unter den jungen Demoteilnehmenden einzudämmen, denn diese können als Überträger*innen alte oder immunschwache Menschen anstecken. Um das zu verhindern, werden wir uns nach den Empfehlungen der Expert*innen richten und diesen Freitag keinen Streik im Invalidenpark veranstalten.

Wir fordern, dass die Klimakrise endlich ernst genommen wird. Wir fordern die Regierenden dazu auf, endlich die Maßnahmen zu ergreifen die zu ergreifen sind, um uns eine lebenswerte und gerechte Zukunft zu generieren.  Es ist unsere Pflicht andere Krisen, wie diese ernst zu nehmen und auf die Erkenntnisse und Empfehlungen von Wissenschaftler*innen, Virolog*innen und Expert*innen zu hören. Wir schließen uns nicht nur hinter den Klimawissenschaftler*innen zusammen, sondern auch hinter anderen Wissenschaftler*innen! #unitebehindthescience

Wären wir diesen Freitag am Invalidenpark würden wir über Generationengerechtigkeit sprechen, darüber dass viele Poliker*innen in den vergangen Jahrzehnten unsere Zukunft verspielt haben. Wir fordern, dass sie ihre Fehler eingestehen und dafür sorgen, dass wir auch in Zukunft in einer gerechten, nachhaltigen Welt leben können! Wir wollen, dass unsere Streikteilnehmenden nicht gefährdet werden, sodass das Pflegepersonal nicht noch stärker belastet werden muss und die Krise möglichst schnell eingedämmt werden kann. 

Die Klimakrise ist noch eine reelle Bedrohung für uns – für uns alle. Daher werden wir auch weiterhin darauf aufmerksam machen und dafür sorgen, dass dieses Thema nicht in den Hintergrund rückt! Die globale Erwärmung muss deutlich unter 1,5° bleiben, damit Chancen bestehen für Menschen, Tiere und Pflanzen weiterleben zu können. Wir brauchen endlich konsequenten Klimaschutz, welcher von der Bundesregierung noch längst nicht ausreichend wahrgenommen wird! Also sind wir weiterhin laut gegen diese Ungerechtigkeit! Im vergangenen Jahr gingen wir mit Millionen Leuten auf die Straße. Wir werden den Druck auf die Regierenden weiter erhöhen! 

Anstatt eines Streiks im Invalidenpark, veranstalten wir einen Netzstreik. Wir rufen alle dazu auf unter dem Hashtag #NetzstreikfürsKlima ein Bild von euch mit euren Demoschildern zu posten. Somit können wir auch in Zeiten der Krise präsent sein und weiterhin für Klimagerechtigkeit ein Zeichen setzen. Wir bleiben laut! #WeAreUnstoppable

Mach mit!

Wir brauchen Dich! Werde Teil der Bewegung. Mach beim #NETZSTREIKFÜRSKLIMA mit oder komm in eine der vielen Gruppen.

Dazu findest du hier auf unserer Website alle Infos zu unseren Streiks (aktuell Netzstreiks), den Bezirks– und Studigruppen und Veranstaltungen rund ums Thema Klima.

Fridays for Future ist zwar durch Schüler*innen und Studierende initiiert worden, wir sind allerdings längst eine generationenübergreifende Bewegung. Wir brauchen die gesamte Gesellschaft um der Klimakrise zu begegnen. Deshalb rufen wir hier #allefürsKlima auf.

Take action!

Informiere dich, was du selbst abseits von Fridays for Future tun kannst, denn neben Protest und deiner Wahlentscheidung gibt es noch unzählige alltägliche Dinge, in denen du selbst kleine Veränderungen bewirken kannst. Zum Beispiel zeigen die Scientists for Future und unsere Faktenvermittlung Wege auf, was man persönlich machen kann. Wir können auch die Seite minutesforfuture.com empfehlen, auf welcher simple Möglichkeiten aufgeführt sind, wie Dein persönliches Verhalten einen Teil beitragen kann.

Aktuelle Pressemitteilung

Fridays for Future zur “Galerie des Scheiterns” und Demonstration am 26.06.2020

Berlin, den 24. Juni 2020Anlässlich der Verabschiedung des Kohleausstiegsgesetzes Anfang Juli sowie der RWE-Hauptversammlung wird Fridays for Future Berlin am Freitag, den 26. Juni in Berlin prot…

Neue Beiträge: