Vereinbarung zum Umgang miteinander

Privatsphäre & Zwischenmenschliches

  1. Für Awareness und das Wohlbefinden einzelner ist die ganze Gruppe
    verantwortlich. Wir passen alle auf einander auf.
  2. Wir dulden kein Mobbing und keine Diskriminierung (z.B. Sexismus, Rassismus, …) – egal ob digital, während oder außerhalb des Plenums.
  3. Wir bemühen uns die Grenzen anderer zu erkennen und respektieren diese. Grenzen setzt jede Person unterschiedlich. Sie können ausgesprochen (verbal) oder durch Körpersprache (non-verbal) geäußert werden.
  4. Jede Person entscheidet darüber wie viel Körperkontakt sie zulassen möchte. Wir achten darauf, diese persönlichen Grenzen nicht zu überschreiten und fragen im Zweifel nach, bevor wir eine Person berühren.
  5. Wir gehen respektvoll mit den Daten anderer um und fragen immer bevor wir Nummern und Fotos weitergeben.
  6. Wir gehen solidarisch und freundschaftlich miteinander um, aber drängen uns niemandem auf, wenn eine Person offenbar kein Interesse an privaten Kontakt hat.

    Verhalten beim Plenum und bei Demos

  7. Wir hören einander aufmerksam zu, melden uns mit Handzeichen, achten auf die Redeliste und respektieren die Moderation.
  8. Wir lassen einander ausreden und sparen uns unangebrachte Kommentare oder Erklärungen.
  9. Bei tatsächlichen Unklarheiten sind wir bemüht Wissensunterschiede abzubauen.
  10. Wir bemühen uns um Transparenz um allen den Einstieg zu erleichtern.
  11. In unserer Gesellschaft haben (weiße) Männer eine privilegierte Position, sie sind öfter in wichtigen Entscheidungspositionen und reden oft mehr und lauter. Diese Ungleichheiten wollen wir in der Ortsgruppe aktiv abbauen.

Awareness

Diese Regeln haben wir als Ortsgruppe gemeinsam entwickelt und wir verpflichten uns sie einzuhalten.

Wenn sich Personen entgegen der Regeln verhalten, machen wir sie höflich darauf aufmerksam und helfen ihnen aus ihren Fehlern zu lernen. Wir reflektieren auch regelmäßig unser eigenes Verhalten. Es geht nicht um die Verurteilung von Personen sondern von grenzüberschreitendem oder diskriminierendem Verhalten.

Wenn du eine Grenzüberschreitung erlebt hast, dich auf dem Plenum oder den Demos unwohl fühlst, dann sprich das Awareness-Team an! Unsere Aufgabe ist nicht, über das Vorgefallene zu urteilen. Wir sind auf jeden Fall auf deiner Seite und werden dir helfen, eine Lösung zu finden.

Bei wiederholten schwerwiegenden Verstößen gegen diese Vereinbarung kann das Awareness-Team Leute vom Plenum ausschließen.

Kontakt zum Awareness-Team